Neuigkeiten
12.05.2023
Der Ausschuss für Verkehr und Mobilität empfahl dem Rat am 17. Mai final zu entscheiden


Verlängerte Buslinie 134 fährt ab August von Speldorf über Mintard bis Kettwig und Buslinie 151 endet zukünftig erst am Rhein-Ruhr-Zentrum

„Das sind gute Nachrichten für Kettwig, aber auch für Mülheim. Mit der verlängerten Buslinie 134 wird ab dem Fahrplanwechsel am 7. August Mintard mit Kettwig besser verknüpft. Das dürfte insbesondere die jungen „Blau-Weißen“ Fußballer/innen freuen, sind sie ab dem Sommer nicht mehr nur auf „Taxi-Mama“ angewiesen“, berichtet Kettwigs Ratsherr Guntmar Kipphardt (CDU).

„Dieser neuen Linie 134 waren intensive Gespräche bei Blau-Weiß Mintard vorausgegangen. Gerade der fußballerische Nachwuchs aus Kettwig hatte außer den Elterntaxen keine realistische Möglichkeit, das Training im Mintarder Traditionsclub rechtzeitig zu erreichen. Das hatten die Verantwortlichen aus Mintard Fabian Schrumpf (MdL) und mir, als Vertreter der Politik, intensiv vorgetragen“, stellt Kipphardt heraus.

Die neue Buslinie 134 hat die Streckenführung Speldorf – Broich – Saarn – Mintard – Kettwig/T6 Saarn – Mintard – Kettwig. Endstation ist die Haltestelle Kettwiger Markt. Aber auch vdBrücke und alle anderen Zwischenhaltestellen im Kettwiger Zentrum werden bedient. Geprüft wird, ob sogar noch eine Haltestelle Hugenpoet hinzukommt. Zukünftig geht’s in 16 Minuten von Kettwig nach Mintard, umgekehrt sogar in 10 Minuten. Los geht’s werktäglich morgens um 4:00 Uhr, Ende ist um 23:30 Uhr. Am Wochenende geht’s gemütlicher zu: Am Samstag ist um 7:00 Uhr und sonntags um 8:00 Start des 134er. Die Linie wird im Stundentakt betrieben. Als Nachtangebot ist die Verlängerung der TaxiBus-Linie 6 über Mintard hinaus bis Kettwig vorgesehen.

„Die Buslinie 151 wird zudem bis zum Rhein-Ruhr-Zentrum verlängert. Die ansonsten unveränderte Strecke wird ab August wie folgt betrieben: Kettwig – Mülheim Hbf – Fischenbeck – Heißen – Rhein-Ruhr-Zentrum“, teilt Kipphardt mit.

Die Betriebskosten der neuen Linie 134 betragen rund 295.000 € pro Jahr. „Bei zu geringen Fahrgastzahlen wird diese Strecke allerdings wieder eingestellt“, betont der Ratsherr.




weiter

10.02.2023
„Wir hatten mit 100-120 Gästen gerechnet, aber es hagelte Anmeldungen, so dass wir Vielen leider eine Absage erteilen mussten. Mit 180 Teilnehmerinnen und Teilnehmern waren die Räume des Sengelmannshofes bis auf den letzten Platz besetzt und selbst an den Stehtischen wurde es eng,“ resümierte der Vorsitzende der Kettwiger Christdemokraten Guntmar Kipphardt. „Wolfgang Bosbach zieht Zuhörer an, er ist ein exzellenter Redner und er versteht es, Politik unterhaltsam zu erklären, aber dabei auch durchaus nachdenkliche Töne anzustimmen.“


Saal 1: Bis auf den letzten Platz besetzt: Neujahrsempfang der CDU-Kettwig




Saal 2: Alle Stuhlreihen besetzt



Saal 3: Auch hier: Alle Plätze besetzt


Mit großer Sach- und Geschichtskenntnis, gewürzt mit einer Prise Humor, führte Wolfgang Bosbach durch Höhen und Tiefen der deutschen und europäischen Geschichte. „Das Pferd frisst keinen Gurkensalat!“ – dieser Satz war der erste, der mittels „Fernsprechapparates“ übertragen wurde. 1861 erfand der Bäckersohn Johann Philipp Reis aus Hessen das Telefon. Vermarktet, berühmt und reich geworden ist damit jedoch der Amerikaner Bell. Gleiches gilt für das Handy: Eine deutsche Erfindung, die heute weltweit von ausländischen Unternehmen erfolgreich vermarktet wird. „Die Schlussfolgerung muss daher lauten: Bildung, Bildung, Bildung, und dann aber auch Erfindungen in und aus Deutschland entwickeln und vermarkten“, so Bosbach.

Nachdenkliche Töne stimmte Bosbach beim Ukraine-Krieg an, der sich bald jährt. Das Zögern, schwere Waffen aus Deutschland in die Ukraine zu liefern, könne er nachvollziehen. Er wisse nämlich nicht, ob weitere Waffenlieferungen den Krieg verkürzen oder verlängern. Auch könne er nicht einschätzen, ob durch mehr Waffen weniger Leid in der Ukraine herrschen wird. Jedoch eines sei klar: Eine diplomatische Lösung sei nicht in Sicht. Putin wolle doch jetzt nicht verhandeln. Wozu denn auch? Und wenn Putin die Furcht vor der NATO als Grund für seinen völkerrechtswidrigen Angriffskrieg anführe, sei dies grenzenloser Quatsch. „Was Putin fürchtet, ist Demokratie. Demokratie im eigenen Land wäre das Ende für Putin. Denn die Morde von Regimekritikern im Ausland, übrigens auch in Deutschland, haben genauso wenig mit der NATO zu tun wie die Inhaftierung von Oppositionellen oder die Einschränkung der Meinungsfreiheit“.
 
Im Anschluss an seine fast einstündige Rede ehrte Wolfgang Bosbach zusammen mit Kettwigs CDU-Vorsitzendem Guntmar Kipphardt mehrere Mitglieder für mehr als 50jährige Mitgliedschaft in der CDU.



v.l.n.r.: Reinhard Schriever, Klaus Senf, Walter Hölscher, Wolfgang Schriever, Jörg Schulte, Annemarie Scharpenack, Wolfgang Bosbach und Guntmar Kipphardt


weiter

01.02.2023
Neujahrsempfang 2023 ist ausgebucht!


Wir freuen uns auf Sie und Ihre Begleitung!

Für ein gutes Gelingen und um Ärgernissen aus dem Wege zu gehen:
➢ Wir empfehlen Ihnen ein rechtzeitiges Erscheinen.
➢ Kommen Sie bitte zu Fuß, mit ÖPNV oder bilden Fahrgemeinschaften.
➢ Nutzen Sie bitte auch den Parkplatz „Im Teelbruch“ (gegenüber Schwimmbad) oder
parken in den Nebenstraßen (-> Auch Sonntags gibt es Verkehrsüberwachung!).
➢ Parken Sie platzsparend.
➢ Leider mussten wir viele Teilnahmeanfragen in den vergangenen Tagen abschlägig beantworten.
Hier bitten wir um Verständnis – es hatte rein organisatorische Gründe.




weiter

24.12.2022

Die Essener Tafel leistet Großartiges - und zwar ehrenamtlich.

Es war den Mitgliedern des Vorstandes der CDU-Kettwig ein Anliegen, diese ehrenamtliche Arbeit zu unterstützen. Innerhalb kurzer Zeit kamen 650 € zusammen, die wir heute dem Vorsitzenden der Essener Tafel, Jörg Sartor, gerne überreichten.




Auf dem Foto v.l.n.r.: Berthold Hackmann, Michael Nellessen, Jörg Sartor und Guntmar Kipphardt
weiter

15.12.2022
Mit weiteren 2023 Narzissenzwiebeln setzten Mitglieder der Kettwiger Christdemokraten die nun schon über 20jährige Tradition des Narzissenpflanzens der CDU in Kettwig fort. In Absprache mit Grün und Grüga kamen die Zwiebeln in diesem Herbst am Kettwiger Ruhrbogen in die Erde. Dank der Vorarbeiten durch die Friedhofsgärtnerei Hackmann und vielen Händen waren die Arbeiten flott getan. "Wir freuen uns, wenn im kommenden Frühjahr oberhalb des Leinpfades ein Blumengruß zur Osterzeit die Kettwiger/innen aber auch Gäste erfreut," so CDU-Vorsitzender Guntmar Kipphardt.
















weiter

05.10.2022
Ergänzungen zur Bürgerversammlung Thema "Grundsteuerreform"

Übersicht weiterführender Links und Erläuterungen der Stadt Essen:


Präsentation von Herrn Macher (Stadt Essen) :
Stand der Umsetzung der Grundsteuerreform in NRW







Link zu der Seite der Finanzverwaltung NRW
https://www.finanzverwaltung.nrw.de/einfach-erklaert-abgabe-der-feststellungserklaerung-mit-elster

Hier ein paar Screenshots von der Seite der Finanzverwaltung NRW:






Eine Beispielseite aus dem Erklärvideo als Screenshot:





Power Point Präsentation von Guntmar Kipphardt:




weiter

05.10.2022
Zum Thema Grundsteuerreform lädt die CDU-Kettwig am kommenden Mittwoch, 5. Oktober, 19:30 Uhr, im Rahmen einer Bürgerversammlung in den Sengelmannshof.
Gerne können Sie eine Maske tragen - Corona ist leider nicht vorbei.
 
Am 31. Oktober endet die Frist, bis zu der jeder Eigentümer dem Finanzamt gegenüber Angaben über sein Grundstück machen muss. Über die Schwierigkeiten aber auch die Folgen dieser Erklärung haben kompetente Fachleute ihr Kommen zugesagt:
Wirtschaftsprüfer und Steuerberater Guido Koch von der Kettwiger Kanzlei Koch Hardenberg Partnerschaft mbB und Ralf Macher, Fachbereichsleiter Finanzbuchhaltung und Stadtsteueramt der Stadt Essen beleuchten typische Fragestellungen rund um die Grundsteuerreform.
Eine kurze Einführung in die Thematik und die Moderation übernimmt unser Ratsherr Guntmar Kipphardt.

weiter

09.09.2022
Bürgerversammlung am Mi., 29.09.2022
Kommen wir durch den Winter?
Haben wir genug Gas und Strom?
Wie entwickeln sich die Energiekosten? 

Fragen, die uns alle sehr beschäftigen, egal ob Bürgerinnen und Bürger oder Handwerker, Klein- oder Großbetriebe, Mieter oder Vermieter.

Die CDU-Kettwig lädt zu einer Bürgerversammlung mit einem kompetenten Gesprächspartner.
Bitte, merken Sie sich den Termin vor!


weiter

29.08.2022
In der kommenden Sitzung der Bezirksvertretung IX werden die Mitglieder der CDU Fraktion und der Einzelvertreter der FDP von der Verwaltung Vorschläge für eine insektenfreundliche Friedhofsgestaltung beantragen.  

Bereits zu Beginn des Jahres 2021 hat die Bezirksbürgermeisterin Gabriele Kipphardt (CDU) eine Baumspendenaktion für die Nachpflanzung von klimaresilienten Bäumen  für die Friedhöfe im Bezirk IX ins Leben gerufen. Diese Aktion wurde bisher sehr gut angenommen.

Nun wünschen sich die Fraktion der CDU und der Einzelvertreter FDP, dass die vorhandenen Rasenflächen  einer ökologisch sinnvolleren Nutzung zugeführt werden. Durch die veränderte Bestattungskultur ergeben sich immer mehr Freiflächen auf unseren Friedhöfen. Diese Freiflächen könnten für Wildblumenwiesen oder Staudenpflanzungen sinnvoll genutzt werden.  „In anderen Städten werden die Rasenflächen schon seit geraumer Zeit durch Staudenpflanzungen oder Wildblumenwiesen ersetzt. So etwas wäre doch auch eine gute Idee für unsere Friedhöfe. Gut angelegte Wildblumenwiesen oder Staudenbeete reduzieren im Laufe der Zeit auch den Pflegeaufwand“, ist sich Bezirksvertreterin Christiane Neuheuser (CDU) sicher.




weiter

26.08.2022
Die T-Kreuzung Wilhelmstraße / Hauptstraße verlangt von allen Verkehrsteilnehmern, auch den Fußgängern, oftmals viel Geduld und ein sehr umsichtiges Verhalten.
Im Zuge der Baumaßnahmen wurden Bordsteinabsenkungen in Höhe Hauptstraße 43 – 61 (Ernsting´s family) vorgenommen, um den Fußgängern einen Ort für die Querung der Hauptstraße vorzugeben und um Barrieren abzubauen. Leider kommt es dennoch bei der Querung der Straße immer wieder zu gefährlichen Situationen für Fußgänger.
Bezirksvertreter Michael Nellessen (CDU) wurde auch in der jüngsten Vergangenheit oft von Beinaheunfällen berichtet.  „Vor einigen Wochen kam es dann sogar zu einem folgenschweren Unfall an dieser Stelle. Die Frau eines Freundes wurde schwer verletzt und musste stationär behandelt werden. Auch heute ist sie noch auf Hilfe angewiesen“, so Nellessen.
Aus diesem Grunde hat Nellessen mit der Fraktion der CDU und dem Einzelvertreter FDP in der BV für die nächste Sitzung einen Antrag vorbereitet, in der die Verwaltung gebeten wird, Vorschläge für Maßnahmen zur Erhöhung der Sicherheit für Fußgänger für die Hauptstraße, aber auch für die Querung der Wilhelmstraße in diesem Bereich vorzustellen.




weiter

CDU Deutschlands CDU-Mitgliedernetz Online spenden Deutscher Bundestag
Angela Merkel CDU.TV Newsletter CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag
Hermann Gröhe Angela Merkel bei Facebook Hermann Gröhe bei Facebook
© CDU Ortsverband Kettwig  | Startseite | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Inhaltsverzeichnis | Realisation: Sharkness Media | 0.03 sec. | 83815 Besucher